Klarer Erfolg gegen Beltershausen

VfL Neustadt – SV Beltershausen 6:1

Am Freitag, den 26.05.17, feiert der VfL um 18 Uhr seine Saisonabschlussfeier im Vereinsheim. Hierzu sind alle Mitglieder und Sympathisanten des VfL herzlich eingeladen!!

Zum Spielbericht: Der VfL wollte sich nach dem schwachen Abschneiden in den letzten Spielen nicht vorwerfen lassen, in den Abstiegskampf einzugreifen und seiner Favoritenrolle gegen Beltershausen gerecht werden.

In den ersten zehn Minuten hatten beide Mannschaften noch Probleme in das Spiel zu kommen. Der VfL suchte defensiv die Stabilität, zeigte aber auf dem Weg nach vorne schon gute Ansätze, die noch nicht ihr Ziel fanden. Nachdem man sich hinten stabilisieren konnte, übernahm der VfL mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und ging in der 18. Spielminute in Führung. Nach einem gegnerischen Einwurf hießen die Stationen Andre Breuer, Simon Blöss und Tolga Cetincelik, ehe letzterer überlegt das Duell mit dem Torwart für sich entscheiden konnte. Der VfL nutzte den Platz, den ihnen die Gäste zur Verfügung stellten, zu schönen Kombinationen und konnten so auch das 2:0 sehenswert herausspielen. Ausgehend von der linken Abwehrseite wurde Valerij Gering auf Außen freigespielt, der auf dem Weg zum Tor die Übersicht behielt und Niko Müller in der Mitte bediente, welcher problemlos einschieben konnte. Aus dem Nichts fiel nur zwei Minuten später der Anschlusstreffer für die Gäste. Sie nutzten einen Ballverlust in der Hälfte des VfL und der Torabschluss aus 18 Metern landete abgefälscht unhaltbar im Winkel. Der VfL brauchte kurz, um diesen Schock zu verdauen, konnte dann aber wieder ihr Spiel aufziehen. In der 35. Spielminute spielte Niko Müller den Ball auf Simon Blöss, der sich alleine vor dem Torwart den Ball an diesem vorbei legte und dabei nur noch regelwidrig von diesem gestoppt werden konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelte er gewohnt sicher. Nur 4 Minuten später konnte sich der VfL wieder mit schnellem Kurzpassspiel aus der Defensive heraus befreien und den schnellen Gegenangriff starten. Am Ende war es ein Torwartfehler nach der Flanke von Kirill Flad, den Simon Blöss aus kurzer Distanz zum 4:1 nutzte. Damit noch nicht genug, eine Freistoßflanke konnte Kirill Flad noch Volley zum 5:1-Halbzeitstand im Tor unterbringen.

Nach der furiosen ersten Hälfte schaltete der VfL mehrere Gänge zurück, hatte dabei in der Defensive besonders durch die fehlerfreie Leistung von Lucas Rohn keine Probleme gehabt, die Angriffsbemühungen der Gäste unter Kontrolle zu halten. In der Offensive konnte man weiterhin immer wieder mit Nadelstichen für Torgefahr sorgen. Niko Müller scheiterte mit Versuchen aus der Distanz nur knapp, Simon Blöss traf nach einem Konter nur den Pfosten. Die beste Chance für die Gäste brachte ebenfalls der VfL selbst zustande. Andre Breuer testete Kurt Nittner unfreiwillig, dieser lenkte den Ball aber sehenswert auf die Latte. Valerij Gering hatte gleich drei große Chancen, konnte dabei einmal den Torwart nicht überwinden und hatte danach Pech, als er den Ball am weit herauslaufenden Torwart nicht vorbei legen konnte. In der 85. Spielminute konnte er dann aber doch noch den Ball im Tor unterbringen und für den Endstand in der Partie sorgen. Nach einem Pass in die Schnittstelle brauchte er zwei Versuche, um den Torwart im direkten Duell zu überwinden.

Der Sieg war aufgrund der starken Vorstellung des VfL auch in der Höhe absolut verdient. Kommenden Sonntag ist das letzte Saisonspiel für den VfL. Auswärts trifft man um 15 Uhr auf die Reserve der Eintracht aus Stadtallendorf.

Die zweite hatte ihr letztes Saisonspiel bereits gegen Betziesdorf und musste trotz einer starken Leistung den Platz wieder ohne Punkte verlassen. Nachdem man durch jeweils zwei Tore von Jörg Müller und Matthias Bauscher 2:1 und sogar 4:2 in Führung lag, musste man sich trotzdem mit 4:5 geschlagen geben. Eine Saison zum Vergessen, die nächste Saison mit der Eingliederung mehrerer A-Jugendspieler nur besser werden kann.

Punktgewinn gegen Biedenkopf

Am Sonntag war der VfL Biedenkopf zu Gast in Neustadt, dem nur noch vier Punkte zur sicheren Meisterschaft in der Kreisoberliga fehlt. Mit zwölf Siegen in Serie waren sie deutlich besser drauf als die zuletzt formschwachen Neustädter.

Der VfL änderte sein System für das Topspiel und agierte zum ersten Mal in diesem Jahr mit Viererkette, was dem Spiel von Beginn an gut tat, denn der VfL trat wieder geordneter und Defensiv sicherer auf. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz und stellten den VfL früh unter Druck, sodass sie in der Anfangsphase ein Übergewicht hatten und auch folgerichtig mit 1:0 in Führung gingen. Nach einem Pass in die Schnittstelle tauchte der Stürmer alleine vor Lucas Mannigel – der Kurt Nittner würdig vertrat – auf und traf ins kurze Eck. Trotz Rückstand waren es die Neustädter, die fortan besser spielten und sich mit mehr Mut auch aus den Drucksituationen heraus kombinierten. Nach einem Einwurf in der Biedenkopfer Hälfte brach Simon Blöss in den Strafraum durch und wurde regelwidrig gestoppt. Den Strafstoß versenkte der Kapitän gewohnt sicher. Der VfL blieb weiter am Drücker und konnte mit dem Halbzeitpfiff sogar in Führung gehen. Bei einer Ecke von Sascha Blöss behinderten sich Torhüter und Verteidiger gegenseitig und der Ball zappelte im eigenen Netz.

Nach der Pause versteckte sich der VfL keineswegs und hatte in Person von Alex Kulikov die große Chance die Führung auszubauen. Nachdem er dem Verteidiger den Ball abnehmen konnte scheiterte er allerdings am Torwart. Es entwickelte sich ein Topspiel auf Augenhöhe in dem es hin und her ging. Biedenkopf bekam in der 65. Spielminute einen Strafstoß zugesprochen, den der Topstürmer der Liga ebenfalls sicher verwandelte. In der weiterhin hochklassigen Schlussphase konnte sich keine Mannschaft mehr klare Chancen erspielen, sodass es beim leistungsgerechten 2:2 Unentschieden blieb. Biedenkopf kann somit nächste Woche die Meisterschaft klar machen und der VfL konnte durch eine deutliche Leistungssteigerung den Abwärtstrend vorerst stoppen.

Kommenden Sonntag trifft man auswärts um 15 Uhr auf den FV Cölbe.

Die zweite Mannschaft zeigte sich deutlich verbessert und zeigte vor Allem aus der Zentrale heraus mit Simon Schmid, Sascha Müller und Maurice Hofius eine ruhige Spielweise, die dem Spiel sehr gut tat. Die letzteren beiden sorgten mit ihren Toren in der ersten Hälfte für den Stand von 2:2. In der zweiten Hälfte war der Anwärter auf den Relegationsplatz aus Rauschenberg dann doch besser und ging mit 3:5 als Sieger vom Platz. Sascha Müller konnte noch seinen zweiten Treffer erzielen. Nächste Woche trifft die Zweite bereits am Samstag um 16.30 Uhr aufwärts auf den FV Bürgeln.

Dritte Niederlage in Folge

SF BG Marburg II – VfL Neustadt 4:3

Beim Aufeinandertreffen mit dem Marburger Aufsteiger spielten zwei Formschwache Teams gegeneinander, die beide ihre letzten Partien verloren hatten und die Serie brechen wollten.

Dabei kamen die Gastgeber deutlich besser in die Partie als der VfL und schafften durch frühes Pressing und einfache Bälle in die Spitze, das Heft in die Hand zu nehmen. Folgerichtig gingen sie auch 1:0 in Führung. Nach einem Fehlpass im Aufbauspiel konnten sich gleich vier Marburger im Neustädter Strafraum den Ball zuspielen und aus kurzer Distanz landete dieser im Netz. Der VfL kam darauf hin zwar nicht wirklich besser ins Spiel, sie schafften es jedoch die Marburger Angriffe früher zu unterbinden und selbst in Ansätzen nach vorne zu spielen. Aus dem Nichts fiel der Ausgleich für den VfL. Alex Kulikov steckte den Ball auf Valerij Gering durch, der den Ball am herausstürmenden Torwart vorbei ins Tor schob. Nach der ersten guten Kombination im ersten Durchgang schaffte es der VfL sogar, in Führung zu gehen. Am Ende war es Simon Blöss, der den Ball aus 20 Metern ins kurze Eck schoss und seine Mannschaft mit einer glücklichen Führung in die Halbzeitpause schickte.

Die zweite Hälfte begann vielversprechend, denn der VfL konnte seine Führung ausbauen. Wieder war es Simon Blöss, der sich aus der Distanz ein Herz fasste und das Ergebnis sehenswert auf 3:1 stellte. Anstatt bei zwei guten Chancen von Kirill Flad und Tolga Cetincelik die Partie endgültig zu entscheiden, kamen die Gastgeber wieder heran und drehten schlussendlich sogar die Partie. Beim 2:3 konnte der VfL den Ball nicht klären, der Elfmeter vor dem 3:3 war zumindest strittig. Die konsequentere Spielweise und energisches Nachsetzen führten zum 4:3 für die Verbandsliga-Reserve. Eine Niederlage, die dem VfL weh tut und nach einer zwei Tore Führung niemals hätte passieren dürfen.

Kommenden Sonntag trifft man im Heimspiel auf den Tabellenführer aus Biedenkopf, der seinerseits mit einem Sieg in Neustadt den Aufstieg klar machen könnte. Anstoß ist um 15 Uhr.

Die Zweite kämpfte in Speckswinkel tapfer und hielt vor Allem in der ersten Halbzeit mit ihrem letzten Aufgebot mit, am Ende steht trotzdem eine deutliche 4:0 Niederlage. Kommenden Sonntag trifft die zweite um 13 Uhr auf Rauschenberg.

Erste Niederlage in 2017

VfL Neustadt – FSG Südkreis 1:3

Gegen den Tabellenvorletzten hat es den VfL in diesem Jahr zum ersten Mal erwischt und man musste den Platz als Verlierer verlassen.

Obwohl man als Favorit in die Partie ging, hatte der VfL zu Beginn der Partie wenig Sicherheit im eigenen Spiel und sammelte durch viele Ungenauigkeiten schnelle Ballverluste, sodass die Gäste besser in die Partie kamen und in Führung gingen. Nach einer Ecke stimmte die Zuordnung nicht und aus kurzer Distanz landete der Ball im Netz. Der VfL versuchte Sicherheit zu gewinnen, konnte aber in der gesamten ersten Hälfte nie die Ungenauigkeiten abstellen, sodass sich ein schwaches Spiel der Gastgeber entwickelte. Trotzdem hatte man Tormöglichkeiten, doch aus kurzer Distanz war Jörg Müller zu überrascht, als dass er den Torhüter überwinden konnte. Einen Freistoß von Sascha Blöss parierte der Torhüter sehenswert. Kurz vor dem Seitenwechsel war es dann Niko Müller, der aus dem Gewühl heraus goldrichtig stand und den Ball einschieben konnte.

In der zweiten Hälfte zeigten die Neustädter zwar ein besseres Gesicht, in den entscheidenden Situationen traf man aber zu oft die falschen Entscheidungen. Viele knappe Abseitssituationen verhinderten Torchancen oder es wurde der letzte Pass zu spät gespielt. Einen Kopfball von Jörg Müller und zwei Schüsse von Simon Blöss waren zu schwach, um im Tor zu landen. So kam es wie es kommen musste und Südkreis erzielte nach einem Konter die erneute Führung. Nach einer Ecke war der VfL zu offen in der Defensive und konnte den schnellen Angriff der Gäste nicht mehr stoppen. Obwohl man nochmal alles nach vorne warf, hörten die Ungenauigkeiten im eigenen Spiel nicht auf. Ein Querpass im Aufbauspiel wurde abgefangen und die Gäste erhöhten auf 3:1. In der Schlussphase zeigte der Schiedsrichter Andre Breuer eine gelb-rote Karte. Die schwache erste Halbzeit und Pech, gepaart mit Unvermögen, im eigenen Abschluss in der zweiten Halbzeit sorgten somit für die nicht unverdiente Niederlage gegen aufopferungsvoll kämpfende Gäste.

Jetzt heißt es sich zu schütteln und kommenden Sonntag um 15 Uhr im Topspiel gegen den SSV Hatzbach die eigene Leistung deutlich zu steigern, damit die Punkte in Neustadt bleiben.
Im Vorspiel treffen um 13 Uhr die beiden zweiten Mannschaften aufeinander.

Remis in Erksdorf

TSV Erksdorf – VfL Neustadt 2:2

Der VfL reiste als Favorit zum Ostkreis-Derby nach Erksdorf. Der TSV konnte im Jahr 2017 erst einen Sieg und zwei Tore erzielen, der VfL dagegen ist noch ungeschlagen.

Auf dem holprigen aber nicht schlechten Rasen in Erksdorf entwickelte sich jedoch ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der VfL besser in die Partie fand. Mit Pässen hinter die Abwehr versuchte man die Gastgeber in der Anfangsphase vor Probleme zu stellen. Die Erksdorfer Angriffe fanden zu Beginn bei der Neustädter Defensive ihr Ende. Nach einem Eckball fiel dann in der 17. Spielminute der Führungstreffer für den VfL. Simon Blöss konnte den Ball im „Fünfer“ noch annehmen und ins Tor schießen. Das Spiel änderte sich nicht und es ging häufig mit langen Bällen von der einen Seite auf die andere und wieder zurück. Nach einer halben Stunde spielte sich der VfL auf der rechten Seite durch und den Pass von Alex Kulikov auf Niko Müller fing der Erksdorfer Verteidiger an der Strafraumgrenze mit der Hand ab. Sascha Blöss setzte den anschließenden Freistoß in die Mauer, doch da der Ball nicht weit genug geklärt wurde konnte er aus der Distanz ein zweites Mal zum Schuss ansetzen. Dieser wurde leicht abgefälscht und segelte über den Torwart hinweg in die Maschen. Die große Chance auf das 3:0 hatte Niko Müller im Anschluss auf dem Fuß, seinen versuchten Heber fing der Torwart allerdings ab. Auf der anderen Seite parierte Kurt Nittner besonders bei einem Schuss aus 13 Metern glänzend, sodass es mit der 2:0-Führung in die Halbzeitpause ging.

Der VfL kam schläfrig aus der Kabine. Keine drei Minuten waren gespielt, da lag der Ball zum Entsetzen aller bereits im Tor. Auf der Außenbahn spielten sich die Erksdorfer durch und die verunglückte Flanke landete genau am Innenpfosten und ging von da aus ins Tor. Erksdorf war nun im Aufwind und der VfL hatte dem nichts entgegenzusetzen. Angriff um Angriff sah die Neustädter Defensive auf sich zu kommen und erneut war es unsere Nummer 1, der besonders in zwei Aktionen den zweiten Gegentreffer verhinderte, als er die platzierten Schüsse in die Ecken noch um den Pfosten lenken konnte. In der 74. Minute war aber auch er machtlos. Nach einem erneuten Flankenlauf kam die Hereingabe perfekt auf den Kopf vom Erksdorfer Stürmer, der den Ball mit viel Wucht ins Tor drücken konnte. Erst danach schaffte es der VfL wieder in der Offensive Akzente zu setzen, doch der letzte Ball sollte nicht mehr sein Ziel finden. Bei einem Freistoß aus 20 Metern fehlte ebenso die Genauigkeit. Somit blieb es beim insgesamt verdienten Unentschieden, da der VfL in der zweiten Hälfte eine zu schwache Leistung zeigte.

Vor dem Spiel am Ostermontag um 15:00 Uhr gegen die FSG Südkreis steht bereits am Ostersamstag ein Highlight in Neustadt an! Ab 19:30 Uhr lädt der VfL zur „Bad Taste Party“ und wir hoffen Euch begrüßen zu können!

Die Zweite konnte trotz einer guten und dominanten Leistung keine Punkte gewinnen. Gegen die Erksdorfer Reserve scheiterte man vor Allem an der fehlenden Torgefährlichkeit. Ein Elfmetertor von Maurice Hofius war zu wenig, da die Gastgeber in der 2. und 90. Minute trafen und somit verlor der VfL mit 1:2. Nächsten Montag ist spielfrei.

Torreiches Remis gegen Dreihausen

VfL Neustadt – VfL Dreihausen 4:4

Zahlreiche Zuschauer kamen zum Spiel der (mit dem VfL Biedenkopf) formstärksten Mannschaften im Jahr 2017 und sie wurden mit einem tempo- und torreichen Spiel belohnt.

Von der ersten Minute an kamen beide Mannschaften schwungvoll in die Partie und versuchten mit schnellen Angriffen die gegnerische Abwehr vor Probleme zu setzen. Dreihausen erwischte dabei den besseren Start, die ersten Warnschüsse verfehlten ihr Ziel dabei oft deutlich. Nach 12 Minuten gelang dem Gast dann der Führungstreffer. Eine bereits geklärte Ecke landete wieder beim Schützen, der den Ball genau neben den Innenpfosten im kurzen Eck unterbringen konnte. Der VfL schüttelte sich kurz und konnte sieben Minuten später den Ausgleichstreffer erzielen. Kirill Flad setzte den Verteidiger im eigenen Strafraum unter Druck, gewann den Ball und brachte diesen in die Mitte, wo Niko Müller das Bein rein hielt und der Ball den Weg ins lange Eck fand. Das Tempo im Spiel blieb hoch und beide Mannschaften kamen zu weiteren Torchancen. Zwei Standardsituationen sorgten für die nächsten Treffer. In der 35. Minute gingen die Gäste erneut in Führung, nachdem Rene Fenderl einen Freistoß unglücklich ins eigene Tor verlängerte. Mit dem Pausenpfiff kam der VfL aber erneut zurück. Nach einem eigenen Freistoß kam Kirill Flad frei zum Kopfball und zirkelte diesen unhaltbar ins Eck.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild, beide Mannschaften drückten und setzten ihre Offensive in Szene, sodass die beiden Defensivreihen vor enorme Probleme gestellt wurden. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff trafen die Gäste erneut nach einem Freistoß. Am langen Pfosten wurde der Stürmer ganz alleine gelassen und dieser hatte keine Mühe einzuköpfen. Der VfL konnte auch den dritten Rückschlag wegstecken und schlug wieder zurück. Nachdem Simon Blöss schon eine Minute zuvor den Ball nach einer Ecke über das Tor köpfte, fand der Kopfball nach der nächsten Ecke Andre Breuer am zweiten Pfosten, der den Ball aus spitzem Winkel im Tor unterbringen konnte. In der Folge war der VfL die etwas bessere Mannschaft und hatte durch Tolga Cetincelik die große Chance auf die Führung, der Torwart reagierte aber glänzend. Zehn Minuten vor Schluss dann doch der Führungstreffer für den VfL. Niko Müller setzte Jörg Müller im Strafraum in Szene, der nur noch regelwidrig gestoppt werden konnte. Simon Blöss versenkte den Strafstoß gewohnt sicher. Passend zum Spiel war das noch lange nicht die Entscheidung und Dreihausen warf nochmal alles nach vorne. Der VfL setzte alles dagegen doch nach einem langen Ball kurz vor Abpfiff traf der Brasilianer in Reihen der Gäste mit einem abgefälschten Schuss zum Endstand.

Das 4:4 ist ein gerechtes Ergebnis zwischen zwei starken Mannschaften, in dem die Gäste zeigten, dass sie in der Tabelle auch höher stehen könnten, wenn sie in der Hinrunde weniger Verletzungspech gehabt hätten. Der VfL selbst verteidigte den zweiten Tabellenplatz und trifft nächste Woche bereits am Samstag um 17:30 Uhr auswärts auf den TSV Erksdorf.

Die zweite Mannschaft musste gegen die SG Rosphe eine 3:1 Niederlage hinnehmen. Bereits nach 6 Minuten lag man mit 0:2 hinten und konnte sich nicht mehr von dem Schock erholen. Man spielte teilweise gute Kombinationen nach vorne, doch es fiel nur ein Tor von Aca Ibric. Kommenden Samstag spielt die zweite um 15:30 Uhr im Vorspiel der ersten Mannschaften gegen Erksdorf II.

Comeback-Sieg im Derby

VfL Neustadt – TSV Kirchhain 4:2

Der Gruppenliga-Absteiger aus Kirchhain reiste vergangenen Sonntag zum Ostkreis-Derby nach Neustadt. Nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel, den der VfL in Unterzahl errang, wollten die Kirchhainer für Wiedergutmachung sorgen.

Der VfL nahm von Beginn an das Heft in die Hand. Mit viel Ballbesitz und schnellen Balleroberungen kontrollierte man in der Anfangsphase die Partie und stellte den Gegner vor Schwierigkeiten. Das 1:0 fiel folgerichtig nach 17 Spielminuten. Bei einem Freistoß von Sascha Blöss aus dem Halbfeld lief Andre Breuer in Position und konnte aus kurzer Distanz zur Führung einschieben. Auf den Vorsprung ruhte sich der VfL danach sichtbar aus und die Gäste kamen besser in die Partie. Durch Standards konnten die Kirchhainer stets für Gefahr sorgen, aus dem Spiel heraus hatte der VfL die Gäste meist im Griff. Nach einer halben Stunde hatte man bei zwei Aluminiumtreffern Glück. Erst wurde ein Freistoß lang und länger und knallte an die Latte. Bei einem weiteren Standard kurz danach köpfte ein TSV-Akteur den Ball an den Pfosten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war dann die Kopie der ersten Halbzeit des Hinspiels perfekt. Vor dem Treffer von Andre Breuer konnte Kirchhain damals per direktem Freistoß in Führung gehen, diesmal glichen sie per direktem Freistoß von der Strafraumkante zum nicht unverdienten 1:1 aus.

Kirchhain nahm den Schwung der ersten Halbzeit mit nach dem Seitenwechsel und blieb die bessere und gefährlichere Mannschaft. Kurt Nittner konnte sich in dieser Phase gleich mehrfach auszeichnen, hielt seine Mannschaft im Spiel und steht auch zurecht in der Elf des Tages von der „OP“. Bei zwei Fernschüssen lenkte er den Ball sehenswert erst an die Latte und dann über das Tor, bei einem Schuss aus 14 Metern zeigte er seine ganze Klasse und drehte den Ball um den Pfosten. In der 56. Spielminute war der Abschluss dann jedoch auch für ihn zu gut. Nach einer Ecke, die immer wieder gefährlich hereingebracht wurden, stieg der Kirchhainer Innenverteidiger hoch und köpfte den Ball in die Maschen. Obwohl sie das Spiel in dieser Phase gut im Griff hatten, waren es diesmal die Gäste, die sich mit der Führung zufrieden gaben, sodass der VfL wieder ins Spiel finden konnte. Wie konnte es an diesem Tag anders sein, war es ein Standard, der zum nächsten Torerfolg führte. Nach einer Ecke stieg Simon Schmid am höchsten und nickte den Ball ein. In der letzten halben Stunde der Partie wurden die Zweikämpfe verbissener geführt, doch der VfL hatte den längeren Atem. Sascha Blöss setzte in der 80. Spielminute zum Distanzschuss an und der eigentlich harmlose Flachschuss landete im Netz. Auch der Spielertrainer steht nach diesem Tor und drei Vorlagen zurecht in der Elf des Tages. Denn beim Standard-Festival sorgte ein weiterer Eckball von Sascha Blöss für die endgültige Entscheidung. Dieser segelte an Freund und Feind vorbei und landete direkt auf dem starken Fuß von Jörg Müller, der mit vollem Risiko den Ball volley ins Tor zimmerte. Das 4:2 zeigt die starke Moral und Comeback-Fähigkeiten des VfL, die vor allem dank zweier Joker Tore den Sieg holten und es sich nun auf dem zweiten Tabellenplatz gemütlich machen. Denn mit 4 Punkten Vorsprung auf den Drittplatzierten kann auch am kommenden spielfreien Wochenende keine Mannschaft am VfL vorbei ziehen.

Die zweite Mannschaft musste gegen die Kirchhainer Reserve eine 2:5-Niederlage einstecken. Obwohl man besonders in der ersten Hälfte fußballerisch sehr gut im Spiel war, war das Defensivverhalten an diesem Tag nicht gut genug um zählbares mitzunehmen. Besonders durch seine zwei Tore, aber auch durch eine kämpferisch starke Leistung, stach Patrick Fischer bei einem seiner seltenen Einsätze heraus. Kommenden Sonntag trifft die Zweite auswärts um 15:00 Uhr auf den SV Langenstein.