Unnötiger Punktverlust in Gemünden

TSV Gemünden – VfL Neustadt 1:1

Die Vorzeichen waren vor dem Spiel in Gemünden klar, schließlich hat der VfL das Duell vor einer Woche deutlich mit 6:0 für sich entschieden.

Auch diesmal startete man auf einem für die Jahreszeit sehr guten Rasenplatz überlegen ins Spiel. Die Gastgeber konzentrierten sich darauf, die Zentrale mit einer aggressiven, aber nicht überharten, Spielweise dicht zu machen und somit das Aufbauspiel des VfL zu unterbinden. Trotzdem spielte sich der VfL gut in die Partie und konnte erste Chancen sammeln. Niko Müller hob den Ball alleine vor dem Torwart am Tor vorbei und Simon Blöss scheiterte bei seinem Versuch, den Ball am Torwart vorbeizulegen. Nach einer halben Stunde stand Niko Müller dann aber goldrichtig im Strafraum und konnte nach einem abgefälschten Pass den Ball ins kurze Eck einschieben. Kurz darauf hätte der VfL erhöhen müssen, doch erst scheiterte Tolga Cetincelik nach Flanke von Niko Müller aus spitzem Winkel am Pfosten und Simon Blöss vollbrachte das Kunststück den Abpraller aus 5 Metern nicht im fast leeren Tor unterzubringen, sondern den schon liegenden Torwart anzuschießen. So ging es nur mit einer ein Tore Führung in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Gastgeber etwas offensiver und der VfL beschränkte sich darauf, zu kontern. Defensiv stand man größtenteils gut, nach vorne verpasste man es aber weiterhin die letzte Zielstrebigkeit ins Spiel zu bekommen, um die Partie zu entscheiden. So hielt man den Aufsteiger immer weiter am Leben, der schließlich eine Chance nutzte. Einen Freistoß direkt an der Strafraumkante wurde in den linken Torwinkel gezirkelt. In der Schlussphase ging es hin und her, doch jegliche Bemühungen des VfL scheiterten an ungenauen Zuspielen oder dem Stellungsspiel des Torhüters, der immer richtig stand. Die größte Chance hatte erneut Simon Blöss, der nach einer flachen Hereingabe von Niko Müller aus kurzer Distanz wieder nur den Torwart anschoss. So blieb es bei dem ersten Unentschieden der Saison, welches mehr als vermeidbar war.

Am Sonntag muss der VfL im Spiel gegen den Tabellenführer wieder eine bessere Leistung zeigen.

Die Zweite musste sich in Erfurtshausen mit 1:5 geschlagen geben. Flo Müller erzielte schon nach 3 Minuten die Führung, die man nicht halten konnte. Am Sonntag geht es auswärts gegen Niederklein/Schweinsberg.

Advertisements

Knapper Erfolg gegen Emsdorf

VfL Neustadt – SV Emsdorf 4:3

Nach dem deutlichen Erfolg gegen Gemünden traf der VfL auf den nächsten Aufsteiger. Emsdorf steht allerdings im oberen Tabellenbereich und war die erwartet schwere Aufgabe.

Der VfL hatte zu Beginn Schwierigkeiten im Aufbauspiel, obwohl man den Ball gut laufen lassen konnte. Doch es schlichen sich immer wieder einfache Abspielfehler ein, auf die die Gäste mit schnellen Kontern antworten und besonders in der Zentrale große Lücken nutzten. So gingen sie auch schnell in mit 2:0 in Führung. Erst war es ein Pass in die Tiefe, der etwas glücklich beim Stürmer landete, der aus kurzer Distanz nur einschieben brauchte. Das zweite Tor war ein schulbuchmäßiger Konter, den der Stürmer nach einem Querpass vollendete. Danach schaffte es der VfL jedoch besser ins Spiel zu kommen und verlagerten das Spiel in die gegnerische Hälfte und setzte den Aufsteiger unter Druck. Nach einem von mehreren Eckbällen fiel der Anschlusstreffer. Kirill Flad wurde alleine gelassen und nutzte den Platz, um den Ball aus fünf Metern einzuköpfen. Noch vor der Pause konnte der VfL auch noch den Ausgleich erzielen. Simon Blöss gewann den Ball in der eigenen Hälfte und startete durch. Beim drei gegen zwei gegen die Verteidiger nutzte er die Lücke, zog aus 20 Metern ab und der Ball schlug sehenswert im rechten Torwinkel ein. Damit ging es dann in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein sehr gutes Spiel, in dem es auf beiden Seiten mit guten Kombinationen hin und her. Emsdorf hatte dabei zu Beginn wieder etwas mehr vom Spiel, der VfL hielt den Laden dabei aber dicht und ließ keine großen Torchancen zu. Somit sorgten zwei Elfmeter für die folgenden Tore. Zuerst kam der Gästestürmer nach einer Flanke im Strafraum zu Fall und der Elfmeter wurde problemlos verwandelt. Kurze Zeit später wurde Simon Blöss nach einem weiten Freistoß in den Strafraum zu Fall gebracht und verwandelte den Strafstoß ebenfalls sicher. Emsdorf spielte daraufhin deutlich offensiver und der VfL konnte die sich bietenden Räume gut nutzen. Doch ungenaue letzte Bälle machten gute Chancen schon vor dem Torabschluss zu nichte. Niko Müller war es dann, der das Spiel entscheiden konnte. Nach einer Flanke von Sascha Blöss war er frei vor dem Torwart und schob den Ball diesem aus kurzer Distanz durch die Beine ins Netz. Die letzten Minuten schaffte es der VfL die Gäste fern von guten Torchancen zu halten und den Sieg so nach Hause zu bringen.

Damit holte der VfL den dritten Sieg in Folge und steht wieder im oberen Tabellendrittel. Nach dem Spiel am Dienstag in Gemünden trifft der VfL dann wieder auswärts am Sonntag auf den nächsten Aufsteiger. Beim Erstplatzierten aus Lahnfels wartet um 14:30 Uhr ein sehr schwerer Gegner auf den VfL.

Die Zweite musste den Platz wieder als Verlierer verlassen, diesmal auf höchst unglückliche Weise. Nach einer starken ersten Hälfte lag man durch Tore von Maurice Hofius und Philipp Bauscher mit 2:0 verdient in Führung. Doch ein Doppelschlag direkt nach Wiederanpfiff und schließlich die rote Karte samt Elfmetergegentor sorgten für die unnötige Niederlage gegen Betziesdorf. Nach dem Spiel am Dienstag trifft die Zweite am Sonntag um 14:30 Uhr auswärts auf die SG Niederklein/Schweinsberg.

Deutlicher Erfolg gegen Gemünden

VfL Neustadt – TSV Gemünden 6:0

Am Mittwochabendspiel reiste der Aufsteiger aus Gemünden nach Neustadt. Nach dem Sieg in Dreihausen wollte der VfL auch diesmal die drei Punkte einsammeln.

Der VfL startete sehr konzentriert in die Partie und konnte von Beginn an das Kommando übernehmen. Trotzdem war man gewarnt vor der Angriffsstärke der Gäste und musste bei den vielen langen Bällen des Aufsteigers immer hellwach agieren. Defensiv gelang das gut, doch nach vorne spielte man zu kompliziert. Man spielte viel durch die Zentrale nach vorne, wo man einerseits viel Platz hatte, andererseits zu oft den richtigen Moment für das Abspiel fand und deshalb nur selten sehr gefährliche Chancen entstanden. So dauerte es bis in die 37. Spielminute, bis der VfL seine Überlegenheit auch in zählbares umsetzen konnte. Eine eigentlich missglückte Flanke flog abgefälscht durch gleich mehrere Verteidiger hindurch, bis zu Simon Blöss, der aus der Drehung einschieben konnte. Nur vier Minuten später erhöhte der Kapitän. Alex Kulikov gewann den Ball tief in der gegnerischen Hälfte und Simon Blöss schoss aus 20 Metern den Ball über den Torwart hinweg ins Netz. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Mit einem Blitzstart ging es dann in Hälfte zwei. Karl Jenike wurde auf der linken Seite mit einer schönen Kombination freigespielt und seine scharfe Flanke in die Mitte konnte ein Gästeverteidiger nur in das eigene Tor ablenken. Der VfL hatte das Spiel fortan komplett unter Kontrolle, wurde aber mehrmals von zweifelhaften Abseitsentscheidungen aufgehalten. Auf der Gegenseite pfiff der Schiedsrichter dann kein Abseits für Gemünden und der Stürmer wurde von Andre Breuer im Strafraum zu Fall gebracht. Der Gefoulte schoss selbst und der Ball landete über dem Tor im Fangnetz. Damit war auch der letzte Wille der Gastgeber gebrochen und der VfL zeigte phasenweise sehr sehenswerte Kombinationen. Niko Müller schloss in der 70. Spielminute eine davon durch die Beine des Torwarts zum 4:0 ab, Simon Blöss erhöhte mit seinem dritten Treffer auf 5:0. Alex Kulikov machte nach einem Konter das halbe Dutzend voll. Noch erfreulicher als das Ergebnis war die Rückkehr von Christian Holtz auf den Fußballplatz. In der 70. Spielminute wurde er nach 7-Monatiger Leidenszeit eingewechselt und kann die Mannschaft nun wieder auf dem Feld unterstützen. Mit dem Sieg schob sich der VfL vorerst auf den achten Tabellenplatz.

Arbeitssieg beim Schlusslicht

VfL Dreihausen – VfL Neustadt 1:2

Samstag traf der VfL spätnachmittags im Flutlichtspiel auf das aktuelle Tabellenschlusslicht aus Dreihausen und wollte nach den letzten beiden Niederlagen wieder zählbares mitnehmen.

Die erste Halbzeit begann man allerdings eher unsicher. Obwohl man nicht unter großen Druck gesetzt wurde, lud man den Gegner mit Fehlern im Aufbauspiel zu teils klaren Torchancen ein. In der 21. Spielminute war ein Dreihäuser Stürmer nach einem katastrophalen Querpass alleine vor Kurt Nittner, schoss aber über das Tor. Der VfL hatte nur wenige Chancen, Simon Blöss schoss nach einem schönen Angriff über das Tor. Kurz vor der Halbzeit setzte er noch einen Freistoß an den Pfosten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild mit aggressiven Gastgebern, die sich erneut gute Torchancen erspielten. Nach einem Missverständnis in der Neustädter Hintermannschaft war Kurt Nittner im Eins-gegen-eins mit dem Stürmer auf dem Posten, Fernschüsse landeten teilweise knapp über oder neben dem Tor. Schließlich ging ein Ruck durch die Neustädter Mannschaft und man schaffte es besser zu kombinieren und das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. In der 67. Spielminute brachte Simon Blöss seine Mannen mit einem sehenswerten Freistoßtreffer aus 20 Metern in den rechten Torwinkel in Führung. Kurz darauf schien die Partie gelaufen zu sein, denn ein Dreihäuser Spieler erhielt nach einem bösen Einsteigen die rote Karte. Der VfL hatte gleich mehrfach die Chance zu erhöhen, doch weder Simon Blöss mit einem Kopfball aus kürzester Distanz, noch Niko Müller mit einem Schuss aus zehn Metern konnten ein Tor erzielen. Aus dem Nichts fiel das Tor dann auf der anderen Seite. Ein erneuter Fehler in der Abwehr führte dazu, dass gleich drei Spieler auf Kurt Nittner zuliefen und diesmal den Ausgleich erzielten. Doch kurz vor Schluss war es dann Sascha Müller vorbehalten, das Spiel zu entscheiden. Unser ehemaliger Co-Trainer wurde aus Personalnot noch am Spieltag reaktiviert und kam in den letzten zehn Minuten zum Einsatz. Das reichte ihm, um nach einer Freistoßflanke von Sascha Blöss den Ball ins untere rechte Eck einzuköpfen. In der Schlussphase verpasste es Niko Müller trotz sehr schönem Dribbling, das Ergebnis auszubauen, sodass es beim 2:1-Endstand blieb.

Ein ganz wichtiger Dreier für den VfL, der die Gastgeber tiefer in die Krise stürzte. Das nächste Spiel findet bereits am Mittwoch statt. Dann trifft man zuhause um 18:30 Uhr auf den Aufsteiger aus Gemünden. Es geht dann Schlag auf Schlag. Am Sonntag trifft man wieder zuhause um 15 Uhr auf den SV Emsdorf, ehe man am Dienstag um 15 Uhr auswärts wieder auf den TSV Gemünden trifft. Eine ganz wichtige Woche, in der man gegen die Aufsteiger möglichst viele Punkte sammeln sollte.

Die Zweite spielte am Sonntag in Emsdorf gegen deren Zweite und musste sich mit 1:3 geschlagen geben. Max Scharfenberg konnte in der Nachspielzeit nur noch den Ehrentreffer erzielen. Am Sonntag spielt die Zweite um 13 Uhr daheim gegen Betziesdorf, am Dienstag um 15 Uhr auswärts gegen Erfurtshausen.

Wieder gegen Cölbe verloren

VfL Neustadt – FV Cölbe 0:2

Die Niederlagenserie gegen Cölbe hält weiter an und der VfL konnte aus seinem vielen Ballbesitz kein Kapital schlagen.

In der ersten Hälfte hatte der VfL mit der tiefstehenden Sonne sehr zu kämpfen, übernahm trotzdem das Kommando im Spiel und ließ den Ball und Gegner gut laufen. In der ersten Hälfte konnte man sich aber gegen defensiv stabil stehende Gäste nicht durchsetzen und hatte keine wirkliche Torchance. Auf der anderen Seite war das Bild ähnlich, Cölbe versuchte nach Ballgewinn schnell umzuschalten, blieb aber meist an der Neustädter Verteidigung hängen. Trotzdem lag Cölbe nach zwei Sonntagsschüssen am Samstagnachmittag mit 2:0 vorne. Nach einem langen Ball nahm der Stürmer diesen Volley mit viel Risiko und der Ball senkte sich über Kurt Nittner hinweg ins Tor. Nur zwei Minuten später nahm er den Ball im Anschluss an einen geklärten Freistoß am Strafraum direkt und der Ball zappelte im Netz.

In der zweiten Halbzeit schaffte es der VfL den Ballbesitz weiter nach vorne zu verlagern, außer einem Flugkopfball von Simon Blöss, der über das Tor flog und einen Kopfball von Alex Jurk, der am Tor vorbei ging, sprangen keine weiteren gefährlichen Aktionen heraus. Auf der anderen Seite konzentrierte sich Cölbe auf das Verteidigen und hatte selbst keine besondere Torchance mehr. Insgesamt ein Spiel, in dem es häufig hin und her ging, jedoch nur zwischen den Strafräumen und Cölbe es im Endeffekt clever zu Ende spielte.

Kommende Woche tritt der VfL wieder samstags an. Um 17:30 Uhr trifft man auswärts auf den VfL Dreihausen.

Die zweite Mannschaft musste gegen Intertürk Neustadt eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Besonders in großen Teilen der ersten Hälfte war man überlegen, schaffte es aber nicht zählbares herauszuspielen. Nach dem 0:1 war der FC Intertürk schließlich besser. Kommenden Sonntag trifft die Zweite um 13:00 Uhr auswärts auf Emsdorf II.

Überzeugender 2:0-Sieg in Breidenbach

FC Türk Gücü Breidenbach – VfL Neustadt 0:2

Auf dem grauen Hartplatz in Breidenbach wurde der VfL in seine nicht weit zurückliegende Vergangenheit gesetzt, der eigene Hartplatz war im Vergleich zu dem Platz in Breidenbach in einem deutlich schlechteren Zustand.

Vielleicht profitierte der VfL in der Anfangsphase etwas von den eigenen Erfahrungen, denn man hatte keine Probleme mit dem Gegner und Untergrund zurecht zu kommen und hielt sofort gut dagegen. Trotzdem hatten die Breidenbacher in der ersten halben Stunde etwas mehr vom Spiel, klare Torchancen sprangen dabei nicht heraus. Nach der Druckphase der Gastgeber überzeugte der VfL in den 15 Minuten vor der Halbzeit komplett. Man nutzte große Räume in der Zentrale konsequent und erspielte sich gleich mehrere Chancen. Simon Blöss scheiterte mit einem ersten Fernschuss noch am Torhüter, nachdem er sich mit einem Doppelpass mit Valerij Gering im Strafraum freispielte ließ er dem Torhüter mit einem Schuss ins kurze Eck keine Chance mehr. Kurz darauf dann der Doppelschlag. Sascha Blöss flankte flach gefährlich an den Fünfmeterraum, wo Tolga Cetincelik den Ball am langen Pfosten erwartete und in die Maschen drückte. Der VfL verpasste es, mit einer noch höheren Führung in die Pause zu gehen, als der Torhüter einen Schuss von Valerij Gering sehenswert parierte und Alex Jurk den Ball aus kurzer Distanz nicht traf. So ging es verdient mit einer 2:0-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeber großen Druck und warfen schon früh alles nach vorne. Die Abwehr des VfL hielt allerdings gut dagegen, ließ aber eine Vielzahl an Ecken und auch gefährliche Freistöße um den Strafraum herum zu, sodass die Gastgeber zu guten Chancen kamen. Sie verzweifelten dabei aber am überragenden Kurt Nittner, der es immer wieder leicht aussehen ließ, die Bälle zu parieren und den VfL im Spiel hielt. Problematisch für den VfL war es auch, dass man die Konterchancen nicht nutzen konnte. Valerij Gering und die eingewechselten Karl Jenike und Aca Ibric verpassten aussichtsreiche Chancen auf die Entscheidung. Auf der Gegenseite parierte Kurt Nittner noch einen Schuss aus kurzer Distanz erneut sehenswert. In der 82. Spielminute sah ein Spieler der Gastgeber nach einem überharten Einsteigen noch die rote Karte. Insgesamt ein verdienter Sieg nach einer starken kämpferischen Leistung, der bei noch besserer Chancenverwertung schon früher gesichert werden können.

Kommenden Samstag trifft der VfL auf den Angstgegner FV Cölbe, gegen den man in der Kreisoberliga noch keine Punkte sammeln konnte. Anpfiff ist in Neustadt um 16:30 Uhr.

Die Zweite musste sich gegen den TSV Ernsthausen erneut deutlich geschlagen geben. Bei der 1:6-Niederlage konnte lediglich Aca Ibric das Zwischenzeitliche 1:3 erzielen. Bereits am Mittwoch bietet sich die Möglichkeit im Heimspiel gegen Amöneburg die Leistung aus dem abgebrochenen Spiel gegen Amöneburg zu wiederholen und wieder zu punkten. Anpfiff ist um 19:00 Uhr. Am Samstag trifft die Zweite dann um 14:30 Uhr im Derby auf den FC Intertürk Neustadt.

Knappe Niederlage gegen Kirchhain

VfL Neustadt – TSV Kirchhain 0:1

Der VfL spielte nach langer Zeit mal wieder ein Spiel auf dem Rasenplatz. Obwohl dieser eigentlich in einem Top-Zustand ist, war er nach dem Vorspiel der Zweiten Mannschaften schon sehr in Mitleidenschaft gezogen.

Der VfL startete sehr gut in die erste Halbzeit und besonders in die ersten Minuten der Partie. Die Gegner wurden früh angelaufen und spielten den Ball meist aus der Bedrängnis heraus weit in die Neustädter Hälfte oder sogar ins Seitenaus. Der VfL hingegen schaffte es, sich aus Drucksituationen gut zu befreien und den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Trotz einer optischen Überlegenheit, tat sich der VfL schwer im Kreieren von Torchancen. Nach einer Flanke von Sascha Blöss entschied sich Alex Kulikov dafür, den Ball mit dem Fuß zu nehmen und nicht mit dem Kopf, sodass dieser ihm versprang. Bei einem Lauf über Außen von Simon Blöss war der Ball in die Mitte, mitten in die Arme des Torhüters, anstatt in den Rückraum zu spielen, ebenfalls die falsche Wahl. Ein Freistoß aus aussichtsreicher Position von Sascha Blöss war für den Torhüter kein Problem. Auf der anderen Seite waren die Kirchhainer wenn dann bei Eckbällen gefährlich, der VfL schaffte es aber, diese gut zu verteidigen. Bei einem Schuss aus kurzer Distanz, der größten Chance der Gäste, warf sich Kirill Flad sehenswert in den Schuss.

In der zweiten Halbzeit fand der VfL nicht mehr zu ihrem Ballbesitz-Spiel, sodass die Kirchhainer besser im Spiel waren, sich aber auch keine nennenswerten Chancen herausspielen konnten. In der 67. Spielminute sah Andre Breuer die Gelb-Rote Karte. Eine eher kleinliche Entscheidung des auf beiden Seiten schwach pfeifenden Schiedsrichters. Noch schlimmer kam es schließlich vier Minuten später. Nach einem Eckball fällt der Ball im Getümmel vor die Füße eines Kirchhainers, der diesen aus kurzer Distanz flach ins Tor schoss. Es sollte die Entscheidung sein. Außer einen Fernschuss von Simon Blöss, den der Gästekeeper über die Latte lenkte, sollte auf beiden Seiten keine Torgefahr mehr entstehen. Negativer Höhepunkt dann nach dem Spiel, als Alex Kulikov nach einem Wortwechsel noch die rote Karte sah.

Am kommenden Sonntag erwartet den VfL das schwere Auswärtsspiel bei Türk Gücü Breidenbach auf ungewohntem Geläuf. Anstoß ist um 15 Uhr.

Die zweite Mannschaft tat sich ähnlich schwer gegen die Kirchhainer Reserve. Mit 0:3 musste man am Ende das Feld verlassen, konnte sich dabei aber insgesamt wieder besser präsentieren. Lucas Mannigel konnte noch einen Elfmeter parieren. Die zweite Mannschaft trifft bereits am Samstag um 15:30 Uhr auswärts auf den TSV Ernsthausen.